Willkommen auf unserer Website

Mitteilung vom 25. Mai 2020

 

Liebe Eltern der Schule am Landgraben!                                                                     

Endlich hat auch für die Jahrgänge 1-3 das Warten ein Ende und es gibt zumindest ein paar Tage, an denen die Kinder in die Schule kommen dürfen. Dafür bekommen Sie heute wichtige Informationen und den genauen Ablaufplan mit Daten und Zeiten.

 

Die bevorstehende Wiederaufnahme des Unterrichts haben wir sehr intensiv unter Berücksichtigung der Vorgaben des Ministeriums geplant. Wer gehofft hatte, dass wir uns häufiger sehen (vermutlich alle), wird nun sehr enttäuscht, denn insgesamt kommt jedes Kind nur noch 6 Mal in die Schule.

 

Wir haben die Klassen jeweils in zwei Teile geteilt, die an verschiedenen Tagen kommen, dafür aber, soweit möglich, nur bei ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer Unterricht haben. So sind einerseits die Infektionsketten überschaubar, andererseits müssen die Kinder sich nicht auf mehrere Personen einstellen und die Lehrkraft kann mit beiden Gruppen das Gleiche machen.

 

Der Unterricht findet also immer in der gleichen Konstellation statt (gleiche Gruppe, gleicher Raum, gleicher Sitzplatz), Änderungen der Gruppen können wir nicht vornehmen, auf Geschwister etc. konnte aus organisatorischen Gründen keine Rücksicht genommen werden. Im Schulgebäude sind Wege markiert und Absperrungen vorgenommen worden. Auf dem Schulgelände herrscht Maskenpflicht, daher muss jedes Kind mit einer passenden und sauberen Mund-Nase-Schutzmaske kommen. Die Kinder sollen PÜNKTLICH im vorgeschriebenen Abstand das Schulgelände betreten (das entsprechende Tor teilt Ihnen die Klassenlehrkraft mit), es gibt KEINE Frühbetreuung für Kinder, die in den Präsenzunterricht kommen. Eltern dürfen das Schulgelände weiterhin nicht betreten.

 

Es dürfen ausschließlich ganz gesunde Kinder kommen. Sollten wir feststellen, dass ein Kind trotz Erkrankung (und hierzu zählt momentan auch eine Erkältung mit Husten, Schnupfen oder Halsweh) geschickt wurde, müssen wir es gemäß des Hygieneplans umgehend in einen Extraraum separieren und Sie müssen es sofort abholen.

Jedes Kind muss eine vollständige Schultasche mitbringen, es darf kein Material verliehen werden. Benötigt werden außerdem ein gesundes Frühstück und eine Flasche mit Wasser oder Tee. Geben Sie Ihrem Kind für die Aufbewahrung der Mund-Nase-Maske bitte eine kleine Tüte (z.B. Gefrierbeutel mit Zipper) mit, denn während des Unterrichts wird keine Maske getragen. Bitte besprechen Sie zu Hause schon die Hygieneregeln wie Abstandhaltung und Niesetikette sowie Händewaschen. Wir werden das auch in der Schule ausführlich thematisieren.

 

Auch wenn das alles abenteuerlich oder ungeheuerlich klingt, haben wir jetzt schon beim Unterricht mit den Viertklässlern festgestellt, dass die Kinder sehr diszipliniert sind und die Freude am Zusammensein überwiegt. Wir hoffen, dass es mit den Kleineren ähnlich gut klappt. Sollte sich ein Kind gar nicht an die Hygienevorschriften halten, müssen wir es allerdings vom Präsenzunterricht ausschließen. Es geht um die Sicherheit von allen.

 

Was erwartet die Kinder im Unterricht? Eine Besprechung der Aufgaben des „Homeschoolings“, ein paar kleine neue Impulse und Einführungen, vor allem aber auch Gespräche über die letzte Zeit und Ideen, wie der neue Schulalltag mit dem Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Lernen zu Hause funktionieren kann. Immer wieder werden wir versuchen, Abwechslung anzubieten, allerdings sind wir da stark eingeschränkt, weil wir Frontalunterricht machen müssen (andere Sozialformen wie Gruppenarbeit sind momentan nicht zugelassen), Singen und Sportunterricht untersagt sind. Hofpausen sind aber eingeplant. Hauptsächlich werden die Hauptfächer unterrichtet (Mathe, Deutsch, Sachunterricht), aber auch eine Kunststunde kann den Kindern guttun. Da alle immer einen 6-Stunden-Tag haben, wird es zum Ende hin sicher etwas anstrengend. Eine Planung mit gesplitteten Tagen wäre organisatorisch für alle Beteiligten (vermutlich auch für Sie als Eltern) schwer möglich gewesen.

 

Es werden keine Arbeiten geschrieben, kleine Tests zur Abfrage des Kenntnisstandes sind allerdings möglich. Die Leistungen des „Homeschoolings“ können nicht normal bewertet werden, genauere Informationen bezüglich der Zeugnisse (inhaltlicher Art sowie bezüglich der Übergabe) folgen noch.

 

Hitzefrei wird es nicht geben, wir werden jede Stunde nutzen, die wir haben…

 

Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass Kinder, die zur Risikogruppe gehören oder in einem Haushalt mit einer Person leben, die zur Risikogruppe gehört, von der Schulpflicht befreit werden dürfen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die Klassenlehrkraft.

 

Weiterhin muss ich darauf hinweisen, dass wir uns in einem dynamischen Prozess befinden und wir mit plötzlichen Änderungen rechnen müssen. Wie es nach den Sommerferien weitergeht, wissen wir noch nicht.

 

Wir freuen uns alle sehr darauf, Ihre Kinder wiederzusehen!

 

 

Viele Grüße

 

Miriam Boiar

(Rektorin Schule am Landgraben)

Mitteilung vom 7. Mai 2020  ( 12:10 Uhr )

 

Liebe Eltern der Schule am Landgraben!                                      

 

Endlich sieht es nach einer klitzekleinen Entspannung für Sie und die Kinder aus. Wir haben noch keinen offiziellen Beschluss des Landtags (der soll wohl heute kommen) und wir müssen alles immer vorbehaltlich eventueller Klagen betrachten, aber ich hoffe auf gewisse „Planungssicherheit“.

 

Die Kinder des Jahrgangs 4 beginnen am 18.5. mit dem Unterricht in der Form, wie wir sie zum 27.4. eigentlich schon geplant hatten. Ab dem 2.6. wird es dann einen Plan für alle Schülerinnen und Schüler geben. Dieser muss jedoch sehr gründlich vorbereitet werden, daher bitte ich Sie noch um etwas Geduld.

 

Der Unterricht ab 2.6. wird definitiv kein normaler Unterricht sein und nur in kleineren Lerngruppen stattfinden. Die Kinder werden nur an bestimmten Tagen in die Schule kommen und ansonsten weiterhin zu Hause lernen.

 

Kinder, die zu sogenannten Risikogruppen gehören oder mit Menschen in einem Haushalt leben, die zur Risikogruppe zählen, können vom Präsenzunterricht befreit werden. Hierfür benötigen wir ein Attest (falls es der Schule nicht schon vorliegt). Bitte nehmen Sie diesbezüglich mit der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer Kontakt auf.

 

Außerdem weise ich nochmals darauf hin, dass nur ganz gesunde Kinder kommen dürfen.

 

Unsere Kapazitäten in der Notbetreuung sind erschöpft und wir müssen die Notbetreuung in den kommenden Wochen auch wieder runterfahren, weil wir die räumlichen und personellen Kapazitäten nicht haben. Das Staatliche Schulamt gibt uns Rückmeldung, ob der Unterricht oder die Notbetreuung Priorität haben oder ob Kinder ggf. in Nachbarschulen in die Notbetreuung gehen müssen. Mir ist klar, dass Ihr Bedarf sehr sehr hoch ist, aber wenn wir die Klassen aufteilen und entsprechend viele Räume und Lehrer einsetzen müssen, ist dies bei einer so kleinen Schule sehr schwierig. Wie entschieden wird, wer dann einen Platz in unserer Notbetreuung bekommt und wer nicht, muss das Schulamt auch noch mitteilen. Bitte bedenken Sie diesen Aspekt bei der eh schon schwierigen Planung der kommenden Wochen.

 

Immerhin können die Kinder bald wieder ihre Klassenkameraden sehen, dass ist ja ein Licht am Horizont…

 

 

Viele Grüße

 

Miriam Boiar

(Rektorin Schule am Landgraben)

Mitteilung 30. April 2020 (12.40 Uhr)

 

 

Hallo liebe Mitglieder der Schulgemeinde der Schule am Landgraben!           

 

Wir warten weiter auf Informationen bezüglich des Schulbeginns und können Ihnen leider gar nichts Neues berichten. Nach aktuellem Stand beginnt am Montag kein Unterricht.

Selbstverständlich fallen auch alle sonst geplanten Veranstaltungen der Schule aus.

 

Machen wir das Beste aus diesen Tagen und genießen zur Abwechslung mal den Regen.

 

(Ich schreibe mal die Uhrzeit auf den Elternbrief, die Erfahrung des letzten Freitags hat gezeigt, dass sich Dinge in Sekundenschnelle ändern…)

 

 

Viele Grüße

 

Miriam Boiar

(Rektorin Schule am Landgraben)

Gerichtsurteil - Aussetzung der Schulpflicht Klasse 4
Information zum heutigen VGH-Beschluss.p[...]
PDF-Dokument [41.9 KB]

Mitteilung 24. April 2020 - Jahrgangstufe 4

 

Liebe Eltern des Jahrgangs 4,                                                                  

 

als Anlage erhalten Sie auch noch das Schreiben aus dem Hessischen Kultusministerium, das uns eben zugestellt wurde. Das Gerichtsurteil heute kam wirklich sehr kurzfristig. Die Schule muss auch für die Viertklässler weiter geschlossen bleiben.

 

Die Schüler müssen also vorerst doch zu Hause bleiben und all Ihre Hoffnung auf ein kleines Stück Normalität und all unsere Vorbereitungen waren verfrüht.

 

Bitte grüßen Sie Ihre Kinder ganz herzlich. Wir hätten uns gewünscht, dass sie ihre Freunde wiedersehen können, aber die andere Einschätzung akzeptieren wir natürlich auch.

 

Wenn wir wissen, wie die weitere Planung ist, werden Sie es erfahren.

Die Klassenlehrerinnen werden mit Ihnen Anfang der Woche besprechen, welche Aufgaben die Kinder stattdessen wieder zu Hause machen sollen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Miriam Boiar

(Rektorin Schule am Landgraben)

 

 

Mitteilung vom 17. April 2020

 

Liebe Eltern!                                                                                                   

Sie warten alle ganz gespannt, wie es nun weitergeht nach den Corona-Osterferien. Genauso geht es uns Lehrern und der Schulleitung auch. Ich kann Ihnen aktuell leider gar nichts Neues mitteilen, denn wir wissen genau so viel wie Sie und haben keinerlei weitere Informationen bisher.

Unser Kollegium ist, wie Sie ja alle wissen, sehr klein und viele Kollegen haben selbst kleine Kinder, die momentan zu Hause betreut werden. Daher können wir Ihre Situation recht gut nachempfinden. Gleichzeitig haben wir aktuell keine Ahnung, wie die Organisation in den nächsten Wochen aussehen soll. Wir denken natürlich an die kleinere Zahl der Schüler in der Klasse (bei eh schon sehr wenigen Lehrern), die schon im Normalfall schwierige Reinigung des Gebäudes und auch die Nutzung von Schutzmasken. Leider müssen wir uns alle weiter gedulden, denn die Absprachen zwischen dem Kultusministerium und den Staatlichen Schulämtern und anschließend dem Amt für Bau und Immobilien und dem Stadtschulamt (v.a. Reinigung / räumliche Organisation) werden vermutlich noch dauern.

Die Kolleginnen und Kollegen bereiten wieder Material vor, das Ihre Kinder bearbeiten können. In welcher Form das dann übergeben werden kann, wird Ihnen die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer dann mitteilen.

Es tut mir echt sehr leid, Ihnen eine Mail ohne Infos zu schicken, das ist eigentlich absurd. Aber so ist ja fast alles im Moment.

Am Montag fängt also die Schule nicht wieder normal an, sondern die Kinder bleiben noch zuhause.

 

Ich wünsche Ihnen trotzdem ein schönes Wochenende!

 

Viele Grüße

Miriam Boiar

(Rektorin Schule am Landgraben)

Mitteilung vom 6. April 2020

 

Liebe Eltern,

an den Osterfeiertagen wird es eine Notbetreuung an sogenannten Standortschulen geben. Das bedeutet, dass nur bestimmte Schulen die Notbetreuung übernehmen werden.

Sollten Sie bis Mittwoch noch nicht wissen, ob Sie ab Samstag 11.4. bis Montag 13.4. eine Betreuung brauchen oder sich auf die Anmeldefrist von 2 Tagen vorher berufen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kinder über die Hotline Notbetreuung 069-38989128 anzumelden. Zusätzlich senden Sie bitte Ihre verbindlichen Anmeldungen an ingrid.wiemann@kultus.hessen.de. Dort wird Ihr Kind dann an eine Standortschule vermittelt.

mit freundlichen Grüßen

 

K. Bohn

Mitteilung vom 1. April 2020

 

Liebe Eltern der Schule am Landgraben!                                           

 

Zunächst einmal möchte ich mich bei Ihnen für die große Unterstützung in den letzten Wochen unter sehr schwierigen Bedingungen bedanken. Es ist für Sie und uns Lehrerinnen und Lehrer ein Kraftakt, den „Alltag“ zu bewältigen. Aber die verschiedensten Rückmeldungen zeigen mir, dass wir nach verständlichen Anfangsschwierigkeiten jetzt Wege gefunden haben, uns zu organisieren und das Beste aus der Situation zu machen.

In den Osterferien haben die Kinder wirklich „schulfrei“. Es gibt auch keine neuen Aufgaben mehr. Sollten Sie noch Ideen zur Beschäftigung benötigen, nutzen Sie gerne die im Vorfeld bekanntgegebenen Online-Angebote oder informieren Sie sich auf der Homepage des örtlichen Sportvereins, der Stadtbücherei etc. Da das Wetter schön werden soll, können alle mit besonders viel Spaß auch mal an die frische Luft.

Wir werden für die Kinder von Eltern, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten, in den Osterferien und an den Wochenenden eine Notbetreuung anbieten. Genauere Informationen zu den Berechtigten finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums www.kultusministerium.hessen.de . Die uns bekannten betroffenen Familien haben wir bereits informiert. Sollten Sie auch noch dazu gehören und diese Betreuung benötigen, melden Sie sich bitte bis Freitag, 03.04.2020 unter der Emailadresse poststelle.schule-am-landgraben@stadt-frankfurt.de. Wir nehmen dann mit Ihnen Kontakt auf.

Bitte beachten Sie das angehängte Schreiben der Schulpsychologen des Staatlichen Schulamtes der Stadt Frankfurt mit weiteren Tipps für Sie.

Ich weiß noch nicht, wie es nach den Osterferien weitergeht, werde Sie aber natürlich sofort informieren, wenn es Neuigkeiten gibt.

Und ich verrate Ihnen eine Sache: noch nie haben die Grundschullehrer das Lied von „Stups, dem kleinen Osterhasen“ so sehr vermisst wie im Augenblick. Das ist sonst immer so lustig vor Ostern mit den Kleinen und etwas Größeren.

 

Trotz allen Widrigkeiten wünsche ich Ihnen allen schöne Osterferien. Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Miriam Boiar (Rektorin Schule am Landgraben)

 

Mitteilung vom 25. März 2020

 

Liebe Eltern!                                                                          

 

Die aktuelle Situation in der Corona-Krise stellt uns alle vor besondere Herausforderungen. Wir müssen unsere eigene Arbeit organisieren, dabei die Kinder beschäftigen und auch noch die Schulaufgaben der Kinder im Blick behalten. Hier wird immer wieder der Begriff „Homeschooling“ benutzt.

 

Wir haben uns viele Gedanken bezüglich des „Homeschoolings“ gemacht. In den drei Tagen von der Verkündung der Schulschließung bis zu deren Umsetzung haben die Lehrerinnen und Lehrer bestmöglich Material und Aufgaben für Ihre Kinder zusammengestellt und letzte Woche Montag den Kindern überreicht.

 

Nun ist es mit der Digitalisierung an hessischen Grundschulen noch nicht sehr weit gekommen. Ich kenne die theoretischen Möglichkeiten bezüglich der Arbeit in virtuellen Klassenzimmern etc. sehr gut und würde sie wirklich gerne nutzen. Allerdings kommt der akute Bedarf viel zu früh, die Bedingungen hierfür sind noch nicht gegeben. Vom Staatlichen Schulamt Frankfurt bekam ich auf meine Anfrage hin die Information, dass Sie als Eltern gerne die Angebote des Medienzentrums der Stadt Frankfurt nutzen können, allerdings absolut freiwillig. Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass von den schulischen Angeboten keine Benachteiligung von einzelnen oder Schülergruppen ausgehen darf. Die technischen Voraussetzungen sind sehr unterschiedlich, in manchen Familien verfügt jedes Familienmitglied über einen PC oder ein Tablet, in anderen Familien teilen sich alle ein Gerät und das monatliche Datenvolumen wurde längst aufgebraucht. Ich bin mir sicher, dass Sie vor diesem Hintergrund verstehen, warum wir keine virtuellen Klassenzimmer einrichten werden und Online-Aufgaben nur in begrenztem Umfang im freiwilligen Rahmen anbieten.

 

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer bleiben mit Ihnen und Ihren Kindern im jeweils besprochenen Kontakt und stehen für Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung. Wir können derzeit natürlich keine neuen Unterrichtsthemen einführen, die die Kinder sich selbständig oder mit Ihrer Hilfe erarbeiten sollen. Dies würde auch viele Kinder benachteiligen. Alle sind bemüht, diese Gradwanderung hinzubekommen und die aktuelle Situation bestmöglich zu meistern. Wenn etwas nicht so gut läuft wie gehofft, bitte ich um Nachsicht.

 

Bitte denken Sie daran, dass die Kinder genug Bewegung bekommen, kleine Spaziergänge an der frischen Luft sind ja erlaubt.

 

In der Hoffnung auf gute Nerven für Sie alle und weiterhin gute Gesundheit verbleibe ich

 

 

 

mit freundlichen Grüßen

 

Miriam Boiar

 

 

Mitteilung vom 18. März 2020

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Schule am Landgraben!                                         

 

Mittlerweile befinden wir uns in der Phase der geschlossenen Schulen. Ich weiß, dass die Situation Sie zuhause vor große organisatorische Herausforderungen stellt, allerdings gibt es zurzeit keine Alternative. Wir müssen als Gesellschaft alle zusammenhalten und die Anordnungen befolgen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Die Materialübergabe am Montag hat hervorragend geklappt, auch wenn uns das alles sehr unwirklich vorkam, wie Sie, liebe Eltern hinter dem Zaun auf die Kinder gewartet haben, die schnell ihre Sachen geholt haben…

 

Die Schule bietet eine Notbetreuung für Eltern an, die in Bereichen der gesundheitlichen Versorgung von Menschen und der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung tätig sind. Hier muss ich noch einmal darauf hinweisen, dass entweder beide Elternteile in diesen Bereichen arbeiten müssen oder der zuständige alleinerziehende Elternteil. Wir benötigen einen Nachweis über die Tätigkeit (z.B. Kopie des Dienstausweises oder Arbeitsvertrages).

Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass wir nur für diese Kinder eine Notbetreuung vorhalten dürfen. Es gibt keine generelle Notbetreuung für berufstätige Eltern. Wir müssen andere Kinder am Schultor abweisen (Infektionsschutzgesetz).

Die betroffenen Eltern aus den o.g. Berufsgruppen melden sich bitte so schnell wie möglich per Email unter miriam.boiar@stadt-frankfurt.de, damit wir entsprechend planen können. Die Betreuungszeit in der Schule ist von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Es dürfen selbstverständlich nur vollständig gesunde Kinder zur Notbetreuung geschickt werden.

 

Das Sekretariat ist derzeit nicht besetzt. Bitte wenden Sie sich in dringenden Anliegen an die Klassenlehrer (vor allem bei Fragen zum Unterrichtsstoff), die Klassenelternbeiräte oder per Email an mich (s.o.).

 

Die Schüleranmeldung für die Einschulung 2021 findet vorerst auf dem Postweg statt. Alle Familien erhalten in diesen Tagen darüber eine schriftliche Information. Bitte werfen Sie die gut leserlich ausgefüllten Anmeldeformulare in den Schulbriefkasten, der täglich geleert wird, oder senden Sie uns die Unterlagen per Post zu. Sollten Sie nicht kopieren können, kann die Geburtsurkunde auch bei der später stattfindenden persönlichen Schüleranmeldung nachgereicht werden. Die Anmeldung zu den Vorlaufkursen kann auch erst nach der persönlichen Schüleranmeldung erfolgen, zu der Sie dann rechtzeitig eingeladen werden.

Das Schulfest und die Bundesjugendspiele finden voraussichtlich nicht vor den Sommerferien statt.

 

Wir alle hatten uns diesen Frühlingsbeginn ganz anders vorgestellt. Jetzt gilt es, die Situation anzunehmen und auszuhalten und das Beste daraus zu machen. Nutzen Sie die warmen Sonnenstrahlen für einen kleinen Spaziergang, damit alle mal an die frische Luft kommen!

Ich melde mich, sobald es weitere Neuigkeiten gibt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Miriam Boiar

Rektorin Schule am Landgraben

 

Notfallbetreuung (krisenrelavante Berufe)

Berufliste für Betreuung.pdf
PDF-Dokument [82.4 KB]

Die Schule am Landgraben ist eine Schule mit Tradition, in der schon die Eltern unserer Schüler unterrichtet wurden. Das Kollegium berücksichtigt im
Unterricht vielseitige Methoden und Formen des Lernens. Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern in unserer Schule moderne Unterrichtsformen um deren individuellen Lernbedürfnissen gerecht zu werden sowie Teamgeist und soziale Verantwortung ausbilden zu können. Egal ob Haupt- oder Nebenfach - wir vermitteln in allen Fachbereichen das entsprechende Wissen und fördern unsere Schützlinge mit Arbeitsgemeinschaften und Projekten.